Dorfservice
... die Kraft aus dem Miteinander

Verein für Haushalts,- Familien-
und Betriebsservice
Drauhofen 1
9813 Möllbrücke
dorfservice@lfs-drauhofen.ksn.at

Sie möchten uns mit einer Spende unterstützen? zu den Spendenkonten

Sie möchten sich ehrenamtlich engagieren? Helfen Sie uns hefen

Kontakt

Verein für Haushalts-, Familien- u. Betriebsservice 

Drauhofen 1
9813 Möllbrücke
Kärnten, Austria
0650 42 30 637
dorfservice@lfs-drauhofen.ksn.at 

Generationenarbeit-Abschlusstagung

Ein Rückblick auf das EU-Leaderprojekt
Dorfservice - „Generationenarbeit in der Nockregion“
Nov. 2011 – Okt. 2014

Ergebnisse aus dem EU-Leader-Projekt „Generationenarbeit in der Nockregion“ (Nov. 2011 – Okt. 2014), welches von DORFSERVICE (DS) unter GF MMag. Alice Ebenberger von Projektleiterin Lydia Engel durchgeführt wird, wurden am 25. Juni 2014 in einem bunten Programm im Rahmen der Abschlusstagung „Die Kraft aus dem Miteinander der Generationen“ in der Landwirtschaftlichen Fachschule Drauhofen gezeigt.

Vorgestellt werden nachhaltige, „enkeltaugliche“ Erkenntnisse und „Produkte“, die in unterschiedlichen BürgerInnen-Netzwerken in den Projektgemeinden Lendorf, Trebesing, Malta, Krems i. K. gewonnen wurden bzw. im gemeinsamen Tun entstanden sind.

Mehrere hundert Bürgerinnen und Bürger aller Altersgruppen sowie NetzwerkpartnerInnen und GemeindevertreterInnen haben interessante und spritzige Ideen eingebracht und in engagierter, freiwilliger Arbeit erstaunlich viel miteinander geschaffen! Es wurden nachhaltige Strukturen aufgebaut, die auch nach Projektende weiter zur Verfügung stehen und wirksam sein werden.

Kurzinformationen zur Projektgeschichte:
Nach dem Gemeindeauswahlverfahren zum Projektbeginn wurden Bedarfserhebungen im Zuge öffentlicher Informationsabende für die Bevölkerung in den Projektgemeinden gemacht (Jan bis April 2012). Anschließend wurden die TeilnehmerInnen zu einer „Generationen-Zukunftskonferenz“ (Mai 2012) eingeladen, bei welcher die Projektschwerpunktsetzungen demokratisch beschlossen wurden.

Projektschwerpunkte:

  • JUGENDbeteiligung zum besseren Verständnis und zur Förderung eines respektvollen Miteinanders von Jung und Alt im Zuge von Kooperationen mit Jugendlichen aus der Landjugend Lieser-Maltatal, Landwirtschatlicher Fachschule Drauhofen, BORG Spittal/Drau
  • GenerationenKULTUREN – innovative Wege zur Förderung von Gesundheit und Lebensqualität durch aktives Zusammenarbeiten aller Generationen
  • Gemeinsames Planen und Umsetzen von nachhaltigen strukturellen Entwicklungen, die über die Projektlaufzeit hinaus Bestand haben werden (s. u.) 
  • Regionale VERSORGUNGssicherheit, Bewusstsein für nachhaltige Wirtschafts- und Lebensweisen in enger Vernetzung mit der Landwirtschaftlichen Fachschule Drauhofen (LFS), dem Kindergarten Lendorf, dem Kinderbetreuungszentrum Fischertratten und der „Generationen-Aktivgruppe Krems i. K“;
    Weitere Ziele waren die Stärkung regionalen Konsumbewusstseins, der Erhalt und die nachhaltige Nutzung regionaler Ressourcen, regionale Wertschöpfung und damit auch Erhalt von Arbeitsplätzen in der Region;

Auf Basis dieser Schwerpunktsetzungen wurden mit BürgerInnen und NetzwerkpartnerInnen aus den Gemeinden so genannte „Generationen-Produkte“ entwickelt. Besonderes Augenmerk wurde dabei auf den tatsächlichen Bedarf vor Ort, auf Nachhaltigkeit und auf die Gestaltung von Bürgerbeteiligungsprozessen gelegt.

Nachhaltige und enkeltaugliche „Generationen-Produkte“ die im guten Miteinander aller Generationen entwickelt und umgesetzt wurden:

Ziele: Stärkung des Generationen-Miteinanders, des wechselseitigen respektvollen Umgangs und Verständnisses, Perspektiven für eine gelingende Zukunft und intergenerationelle Kulturbildung:

Jugendliche wurden laufend in die Entwicklung und Umsetzung von regionalen Veranstaltungen und Aktivitäten eingebunden, wie z. B. die Landjugend Lieser-Maltatal beim 1. Generationentreffen Krems i. K. oder beim Florianimarkt in Eisentratten. Darüber hinaus haben Jugendliche aus dem BORG Spittal/Drau und der LFS Drauhofen auf freiwilliger Basis mehrere hundert Besuche bei älteren BürgerInnen und Großeltern gemacht. Ziele waren die Stärkung des Generationen-Miteinanders, über Wissen, Erfahrungen und Werte ins Gespräch zu kommen und eigene Positionen und Werte zu reflektieren. Dafür wurde ein Interviewleitfaden entwickelt und die Jugendlichen haben die Gespräche auf den Interviewvorlagen dokumentiert. Den Besuchen vorangegangen sind Vorbereitungsworkshops mit den Jugendlichen, nachbereitet und ausgewertet wurde mittels Evaluations-Workshops mit den Jugendlichen.

Die Ergebnisse wurden künstlerisch (unter Mag. Eva Grutschnig) verarbeitet und in einer Vernissage im BORG Spittal/Drau „Generationen im Fluss der Zeit“ im Mai 2014 gezeigt (www.borg-spittal.at). Auch in der Landwirtschaftlichen Fachschule Drauhofen wurde dieses Projekt mit drei Jahrgängen unter FOL Ing. Irmgard Pucher durchgeführt. Am 25. Juni 2014 bildeten die kreativen Bearbeitungen von LFS und BORG bei der Tagung „Die Kraft aus dem Miteinander der Generationen“ den künstlerischen Rahmen und sie fanden großen Anklang bei den Gästen. Gezeigt wurden auch die wunderschön gestalteten und Jahres-Arbeitsmappen der SchülerInnen mit Familien- und Hofchroniken (LFS) und zum Thema „Im Fluss der Zeit“ (BORG). Auch bei der Lehrbriefvergabe an die LFS-Schülerinnen am 26. Juni konnten Eltern und Großeltern diese Ausstellung besichtigen und viele Bestellungen von s. g. „Sozialkapital-Karten“, welche im Postkartenformat zusätzlich zur Ausstellung produziert wurden, wurden in Auftrag gegeben.

Darüber hinaus wurden über hundert Interviews und Gespräche mit Dorfservice- und Generationenarbeit NetzwerkpartnerInnen, mit Bürgermeistern und politischen VerantwortungsträgerInnen, sowie mit den haupt- und ehrenamtlichen MitarbeiterInnen von Dorfservice durchgeführt. Die Produkte daraus sind die o. g. „Sozialkapital-Karten“, welche am 25. Juni erstmals öffentlich vorgestellt wurden. Sie können gegen einen Unkostenbeitrag erworben werden und dienen über die Projektlaufzeit hinaus der Sensibilisierung für das wechselseitige Verständnis von Jung und Alt und für den sozialen Zusammenhalt. Viele wertvolle Gedanken, Werte und Ideen für eine gute, zukunfts- und enkeltaugliche Nockregion aus der Bevölkerung können damit „im Postkartenformat“ in die Bevölkerung hinausgetragen werden.

Ziele: Nachhaltige Strukturentwicklungen mit allen und für alle Generationen:
Gemeinschaftliches Planen und Schaffen von gesunden, gemeinschaftsfördernden Lebensräumen, praxisnahe Vermittlung nachhaltiger Wirtschafts- und Lebensweisen, Sicherung von altem und Verbindung mit neuem Wissen, Erhalt und Wiederbelebung von Traditionen, Förderung regionalen Konsumbewusstseins und damit Erhalt von Arbeitsplätzen sowie intergenerationelle Kulturbildung

  • Permakultur Kinder-Garten im Kindergarten Lendorf
    Entwickelt und umgesetzt in den Jahren 2013 und 2014 mit Permakultur-Gestalterin Andrea-Konrad Gartner, dem Kindergartenteam unter Gabriele Stranner und tatkräftiger Unterstützung von der Gemeinde Lendorf sowie von Eltern und Großeltern, die auch während der Sommerpause die Gartenpflege übernehmen;

  • Permakultur Kinder-Garten im Kinderbetreuungszentrum Fischertratten (KIZE)
    Entwickelt und umgesetzt mit Permakultur-Gestalterin Andrea-Konrad Gartner, dem KIZE-Team unter Heike Pirker und mit tatkräftiger Unterstützung von Eltern und Großeltern, Wirtschafspartnern und den Gemeinden Gmünd und Malta. Bedankt und die Arbeit gefeiert wurde bei bunten, liebevoll gestalteten Gartenpartys im KIZE, an welchen neben den Eltern und Großeltern auch Bürgermeister Mag. Klaus Rüscher, BGM NRAbg. Josef Jury und Vbgm. Heidemarie Penker teilgenommen haben. Für dieses Engagement erhielt das KIZE den Gesundheitspreis des Landes Kärnten 2014 „Isis Noreia“;

  • Dorfplatz-Entwicklung und Gestaltung in Zlatting/Gemeinde Trebesing
    Ein brachliegender, ungenutzter öffentlicher Gemeindegrund wird mit finanzieller Unterstützung seitens Gemeinde Trebesing, sowie mit fachlicher und finanzieller Unterstützung von Dorfservice- „Generationenarbeit in der Nockregion“, vor allem aber mit den Ideen und sehr viel Engagement von der Zlattinger Bevölkerung zu einem Dorfplatz und Treffpunkt für Jung und Alt umgestaltet. Als zentrales Natur- und Wasserelement wurden drei große Steine, welche die drei Trebesinger Quellen aus dem Gemeindewappen symbolisieren, aufgestellt. Verschiedene weitere Natur- und Gartenelemente, Sitz- und Spielgelegenheiten werden derzeit geschaffen und im Sommer / Herbst 2014 wird der Dorfplatz in festlichem Rahmen offiziell eröffnet.

  • Florianimarkt Eisentratten und Generationentreffen Krems i. K.
    Die „Generationen-Aktivgruppe Krems i. K.“ unter GR Dietmar Oberscheider hat für die Wiederbelebung des alten Floriani-Pflanzenmarktes bzw. die Neuschaffung von Märkten mit regionalen Produkten viel erreicht: Durch die aktive Mitarbeit der katholischen und evangelischen Kirche, vieler Brauchtums- und Kulturvereine, der Freiwilligen Feuerwehr, der Landjugend Lieser-Maltatal, bäuerlicher Direktvermarkter, Imker Traugott Brandstätter, Konditorei Rudiferia u. a. regionalen Wirtschaftspartner wurden die Dorf- und Festkultur und das Generationen-Miteinander belebt und bei der Stärkung der regionalen Wertschöpfung neue Wege beschritten; Beide Veranstaltungen wurden bzw. werden auch 2014 und darüber hinaus weitergeführt.

Ziele: Bewusstseinsbildung für nachhaltige (enkeltaugliche), gesunde Wirtschafts- und Lebensweisen:

  • Saatgutgewinnung und Erhalt regionaler zum Sortenvielfalt
    2 Seminartage mit viel Echo in der LFS Drauhofen und beim Trebesinger Wirt mit Dr.in Brigitte Vogl-Lukasser
  • Gentechnikfrei erzeugt – Was steht dahinter? (Vortrags- und Gesprächsabend)
    mit Mag.a Eva Altenmarkter-Fritzer, (Dorfservice-Gründerin und Projekt-Kooperationspartnerin für die LFS Drauhofen n unter Dir. Ing. Herma Hartweger)
  • Wildkräuterwanderung mit anschließendem Kochen und Genießen – Was unsere Landschaft an gesundem Essbarem kostenfrei bereitstellt wurde an einem Seminartag
    mit 
    Mag.a pharm. Maria Winkler und LFS-Expertinnen zu einem lehr- und genussreichen Erlebnistag für alle Beteiligten aus dem Generationen-Netzwerk.
  • Ernte-Dank Produktions- und Genusswerkstatt - Seminartag über Ernte-, Lagerungs- und Konservierungstechniken mit anschließendem Kochen und festlichem Essen 
    mit Expertinnen aus der LFS Drauhofen und dem Generationen-Netzwerk
  • Permakultur – Nachhaltige Lebens- und Wirtschaftsweisen
    mit Andrea Konrad-Gartner, Permakultur-Gestalterin
    Bei vier Eltern- und Großelternabenden wurde nachhaltige, gesunde und naturnahe Gartenwirtschaft vermittelt und praxisnah mit den Eltern und Großeltern im Kindergarten Lendorf und im KIZE Fischertratten umgesetzt. Es ist sehr erfreulich, dass dabei altes Gartenwissen von den Großeltern an die nächsten Generationen weitergegeben, mit neuen Erkenntnissen verbunden und von vielen Eltern im eigenen Hausgarten praktiziert wird. Viele Eltern engagieren sich verstärkt für gesunde Versorgung aus dem eigenen Garten.

Ziele: Aufbau von „Lesepatenprojekten“ in den Volkschulen Lendorf und Trebesing zur Stärkung der Lesekompetenz und des Textverständnisses bei Volksschulkindern - Bewusstseinsbildung für Familien

Sechs ehrenamtliche MitarbeiterInnen von Dorfservice kommen regelmäßig an mehreren Wochentagen in die Volksschulen Lendorf und Trebesing, um die Lesekompetenz von Kindern zu stärken. Entwickelt wurden die Projekte in Kooperation mit VD Horst Steinlechner (Lendorf) und VD Irene Oberbucher (Trebesing). Regelmäßige Evaluationen der Lese- und Textverständniskompetenz in den Schulen zeigen gute bis sehr gute Fortschritte bei den SchülerInnen. Bewusstsein für den Wert von familiärer Lesekultur und freudvolles Miteinander von Jung und Alt wurden beim Lesefest in Lendorf und beim Lesedrachenfest in Trebesing geschaffen. Die Lesepatenschaften werden über die Projektlaufzeit hinaus weitergeführt.

Ziele: Öffentlichkeits- und Netzwerkarbeit – Aufbau und Pflege von Generationen-Netzwerken

  • Weiterentwicklung des Dorfservice-Teams in Bezug auf Generationenkompetenz
  • Aufbau und Betreuung von Generationen-Netzwerken in den Dorfservice- bzw. in/mit den Nockregion Gemeinden in Kooperation relevanten MultiplikatorInnen, mit LAG Nockberge, Gesunde Gemeinde, Land Kärnten
  • Regelmäßige öffentliche Veranstaltungen mit Generationenbezug in 12 DS-Gemeinden

Ziele: Erkenntnis- und Wissenssicherung, Dokumentation und interne Evaluation

Der Gesamtprojektverlauf wird dokumentiert und die Zielvorgaben werden evaluiert. Fotodokumentationen und kleine Filmclips, die vom Filmemacher Tom Klar an den Projektstandorten gedreht wurden, sehen Sie auf den Homepages der Projektpartner und von Dorfservice unter „Generationenarbeit“

Kontakt:
Lydia Engel, akad. Bildungsmanagerin,Projektleiterin „Generationenarbeit in der Nockregion“
DORFSERVICE
Drauhofen 1, 9813 Möllbrücke
Tel: 0664 / 73 21 69 44
e-mail: l.engel@lfs-drauhofen.ksn.at